Die Blockflöte wird in 4 verschiedenen Größen gebaut: als Sopran-, Alt-, Tenor- und Bassflöte. Sie besteht aus 2 oder 3 Teilen. Der oberste Teil enthält das Mundstück. Mit diesem Teil stimmt man die Flöte tiefer mittels Herausziehen. Das Instrument hat 7 kleine Löcher oberhalb, und ein Loch unterhalb. Die Flöte wird mit jeweils 4 Fingern einer Hand gespielt. Der Daumen der linken Hand spielt auf dem unten liegenden Griffloch. Der Daumen der rechten Hand hält die Flöte. Der kleine Finger der linken Hand hat nichts zu tun. Bei der Bassflöte sind die Grifflöcher soweit voneinander entfernt, dass sie mit einem Klappenmechanismus versehen ist.

Die Blockflöte war im 16./17. Jahrhundert ein wichtiges Mitglied im Orchester. Es gibt zahlreiche klassische Notenliteratur. Später wurde sie im Orchester dann aber durch die kräftiger und brillanter klingende Querflöte abgelöst.