Die Orgel ist ein Tasteninstrument. Der Klang wird durch Pfeifen erzeugt, die durch einen „Orgelwind“ genannten Luftstrom angeblasen werden. Zur Abgrenzung gegenüber elektronischen Orgeln wird sie daher auch Pfeifenorgel genannt.

Von einem Spieltisch aus kann der Organist einzelne Pfeifenreihen verschiedener Tonhöhe und Klangfarben, die sogenannten Register, ein- oder ausschalten, sodass sich verschiedene Klangfarben erzeugen lassen. Die Pfeifen werden über die Manuale und das Pedal gesteuert, denen die Register fest zugeordnet sind. Dabei wird der Druck auf die Taste über die Traktur mechanisch, pneumatisch oder auch elektrisch zu den Ventilen unter den Pfeifen geleitet.

Orgeln sind seit der Antike bekannt. Sie finden sich meist in Kirchen, weniger in Privathaushalten.

Lehrkräfte