Die Ton der Zither ist seit dem Film „Der dritte Mann“ aus dem Jahre 1950 weltberühmt.

Die Zither ist aus einem hölzernen Klangkasten gebaut. Über diesen sind 45 Saiten gespannt. An der unteren Seite des Klangkastens befindet sich ein Klangbrett auf dem sich leicht erhobene Metallstreifen befinden, die sog. Bünde. Diese erleichtern das Finden der richtigen Tonhöhe. Über diesem Klangbrett sind 5 Melodiesaiten gespannt, die mit den Fingern der linken Hand niedergedrückt werden und mit dem Zitherring an der rechten Hand angeschlagen werden. Die restlichen Saiten sind auf einen bestimmten Ton gestimmt. Diese werden mit den 4 freien Fingern der rechten Hand gespielt.

Die Zither ist der Gitarre oder dem Hackbrett ähnlich und kommt hauptsächlich in der Volksmusik zum Einsatz.

Lehrkräfte